Aug

16

DS-GVO im KIAG.net


Der 25. Mai 2018 war ein Datum vor dem es Vielen in Deutschland - und Europa - grauste. Mit Inkrafttreten der einheitlichen europäischen Datenschutzgrundverordnung fürchteten nicht zu wenige Unternehmen und Privatpersonen den Untergang des Abendlandes oder zumindest das Ende des Internets, so wie wir es bis dato kannten. Angst ist bekanntermaßen ein schlechter Ratgeber, besonders wenn man wie wir, quasi bei jedem Handgriff mit sensiblen Daten unserer Kundinnen und Kunden in Berührung kommt. Und nicht zu selten werden wir auch um Rat gefragt, wenn es um die Auswirkungen der DS-GVO auf eingesetzte Systeme geht. Gründe genug, um sich entsprechend mit dem Themenkomplex auseinanderzusetzen.

Eine der ersten Fragestellungen war natürlich, wer für das jeweilige Unternehmen im KIAG.net die Rolle der oder des Datenschutzbeauftragten übernehmen sollte. Dabei galt es natürlich einige Punkte zu beachten, so darf der Datenschutzbeauftragte nicht in einem Interessenkonflikt stehen und am Ende quasi sich selbst überwachen. Schon während der Überlegungen wurde aber schnell klar, dass das Thema Datenschutz und die Auswirkungen der DS-GVO wesentlich mehr Kolleginnen und Kollegen betrifft als nur die designierten Datenschutzbeauftragten.

Egal ob Vertrieb, IT-Consultant oder Entwicklerin. Aus allen Richtungen wurde Interesse signalisiert, sich näher mit der DS-GVO zu beschäftigen um so für die tägliche Arbeit besser gewappnet zu sein. Schließlich geht es nicht nur um den Abschluss von AV-Vereinbarungen sondern häufig auch um die Frage, in wie fern Featurewünsche bei der Entwicklung CRM-naher Applikationen rechtlich problematisch sein können und wie man sicherstellt, dass nicht mehr für den eigentlichen Zweck benötigte personenbezogenen Daten unter Wahrung der gesetzlichen Fristen verlässlich gelöscht werden.
Aufgrund der großen Resonanz haben wir uns daher dafür entschieden, ein entsprechendes Inhouse Seminar mit der anschließenden Möglichkeit zur Zertifizierung zur "Fachkraft für Datenschutz" zu organisieren. Die Wahl fiel auf ein Angebot der DEKRA Akademie. In den Räumen unseres Kunden und Partners BZ Bildungszentrum in Tönisvorst konnten wir im Rahmen eines dreitägigen Seminars, gehalten von der Hildener Rechtsanwältin Astrid Bösch, die für die Zertifizierung notwendigen Grundlagen erwerben. Das Format bot desweiteren genügend Raum für individuelle Fragestellungen aus dem betrieblichen Alltag der Teilnehmenden.


Entsprechend der Vielseitigkeit der Unternehmen im KIAG.net war dann auch unsere Gruppe ziemlich bunt: Die Spannweite reichte von der Projektleiterin und dem Social Media Manager unserer Schwester BIRCH COVE (Agentur für Markenkommunikation), dem Vertriebskollegen und Datenschutzbeauftragtem der KAMMACHI Consulting über unsere Notes-Entwickler und Netzwerk-Spezialisten der GFI bis hin zum Geschäftsführer der Volleyball Bisons Bühl.

Inzwischen haben elf Kolleginnen und Kollegen im KIAG.net erfolgreich die drei Jahre gültige Zertifizierung zur "Fachkraft für Datenschutz" erhalten.


0 Kommentare


Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.